Apr
10

Marketing mit OXID eFire

OXID eFire LogoOXID eFire ist die neue E-Commerce Plattform von OXID eSales, dem Shopsoftwareabieter aus Freiburg. Das Grundprinzip ist folgendes: Über eine Schnittstelle zieht sich der eFire Server sämtliche Produktdaten des angebundenen Oxid Shops. Von dort aus exportiert der eFire Server die Daten zu den verschiedensten Preisvergleichen, Affiliate Partnern etc. Über einen Administrationsbereich kann der Shopbetreiber die einzelnen Exporte genau filtern und sich in Verbindung mit der Nutzung des Tracking Tools Econda Statistiken zum Erfolg der Kampagnen ansehen.

Die gesamte Abrechnung aller Werbeformen erfolgt über das Prepaid eFire Konto, also Konto aufladen, Werbemix buchen, alle Klickgebühren etc. werden vom eFire Konto des Shops abgezogen – zzgl. einer kleinen Provision für OXID.

Klingt meiner Meinung nach vor allem für Shopbetreiber, die nicht viel Zeit in Technik und Analyse für das Online Marketing investieren möchten, nach einer komfortablen Lösung zur Erreichung einer guten Basis im Online Marketing. Der „Shopconnector“ ist schnell installiert, und der Rest läuft eigentlich weitgehend automatisch. Für mich ist vor allem interessant, ob die Analysefunktionen und Möglichkeiten zur Exportoptimierung professionellen Ansprüchen genügt.

Da OXID eFire noch in den Kinderschuhen steckt, gibt es noch nicht viele Erfahrungen damit.
Daher habe ich mich zusammen mit meinem Team von FATCHIP dazu entschlossen, selbst ein paar Erfahrungen mit eFire zu sammeln und einige Testläufe mit einem der von uns betreuten OXID Shops durchzuführen. Mehr davon, sobald es ein paar Erfahrungen gibt!

3 Gedanken zu „Marketing mit OXID eFire

  1. Hendrik

    Hallo Ronny, mittlerweile haben wir einige Shops bei eFire angedockt. Gute Erfahrungen habe ich bisher mit den Portlets CIAO, PAYPAL, BILLIGER.de, FROOGLE, PREISSUCHMASCHINE, IDEALO, ECONDA und CREDITPASS gemacht. EBAY scheint sehr komfortabel, aber auch teuer. Der eFire Artikelfilter ist eine gute Sache, um zu jedem Portal nur die Artikel zu exportieren, die man möchte. Also zum Beispiel kann man nuur Artikel ab einem bestimmten Preis oder nur von bestimmten Herstellern oder nur aus bestimmten Kategorien – oder alles kombiniert filtern.

    Eine Sache konnte ich allerdings bei eFire nicht finden, die ich bei Eurem CSV Maker sehr gut finde: Das Kategorie Mapping. Führte im eFire zum Beispiel bei http://www.luxusbabe.de dazu, dass bei billiger.de die Handtaschen in der Badezimmer Kategorie gelandet sind… und natürlich muss man sich bei eFire an den Gedanken gewöhnen, dass die laufenden Marketingkosten etwas höher durch die eFire Nutzungsgebühren sind.

    Ich werde demnächst noch mal einen ausführlicheren Beitrag zu OXID eFire posten…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.