Archiv für den Autor: admin

Dez
13

Ausblick OXID eShop V6

oxid dev departmentLang erwartet hat die OXID eSales AG auf dem Partnertag am 24. November 2016 und in den darauf folgenden Publikationen einen Ausblick auf die kommende Version 6 des Shopsystems OXID eShop gegeben. Kurz darauf hat OXID eine closed Beta für Partner veröffentlicht, die ich bereits testen durfte.

Zielsetzung und Ausrichtung
Nachem OXID mit der Version 5.3 wichtige vom Markt geforderte Produktfeatures wie ein responsives Theme und ein mächtiges CMS System ergänzt hatte, ist die 6.0 eher als technisches Update zu verstehen. OXID will hiermit das in die Jahre gekommene Framework auf aktuelle Standards erneuern und die Basis für zukünftige Erweiterungen legen. Dabei war es die Zielsetzung der Entwickler, möglichst wenig unnötigen Framework-Ballast an Board zu holen, die Performance des Shopfrontends zu optimieren und größtmögliche Update-Kompatibilität zu früheren Shop-Installationen zu gewährleisten.

Technische Veränderungen

  • Zukünftig baut man OXID mit Composer, dem PHP-Dependency-Manager. Dadurch wird es möglich, Pakete wie z.B. Module, Plugins oder Themes, per Composer installer zu integrieren oder OXID eShop Updates per Composer Update zu ziehen. Ich habe den Composer Build der Enterprise Edition, der sich aus einem aufeinander aufbauenden Stack aus Community, Professionial und Enterpsie Repository zusammensetzt, schon mal getestet – funktioniert einwandfrei!
  • OXID führt PHP Namespaces ein – 2016 eine zeitgemäße Entscheidung, die das Arbeiten mit Bibliotheken und das Entwickeln von Erweiterungen vereinfacht.
  • Für Business- und Enterprise-Partner (wie FATCHIP) öffnet OXID seinen Quellcode vollständig, also auch in der Enterprise Version. Dazu gewährt OXID Zugriff auf die privaten Github Repositorys und gibt uns über die Möglichkeit, Pull Requests zu erstellen, die Option aktiv am Code mitzuwirken. Durch den quelloffenen Betrieb kann auf die Zend-Decodierungs-Komponenten auf dem Webserver verzichtet werden, was zahlreiche Probleme und Performancethemen aus der Welt schaffen kann, wenn sich eine juristisch saubere Lösung finden lässt, auch auf dem Produktivsystem bei einem Hoster mit der offenen Version zu arbeiten.
  • Die neue Version 6 soll PHP 7 kompatibel sein, schon alleine das gibt einen ordentlichen Performance – Schub.
  • Der hakelige WYSIWYG-Editor wysiwygPro wird durch Summernote ersetzt – wir sind gespannt.
  • ADOdb wird durch doctrine abgelöst.
  • Die Smarty-Bibliothek erhält endlich ein Update, ebenso die von PHP-Mailer. Dadurch dürften einige individuelle Hacks überflüssig werden.

Modul-Kompatibilität
Durch kleine Kniffe wie einen Rückwärts-Kompatibilitäts-Hook in der Modulvererbung zur „Simulation“ eines Namespaces für ältere Module, die noch keine Namespaces nutzen, verspricht OXID weitestgehende Modulkompatibilität zu OXID Plugins, die für die 5.3 geschrieben wurden. Dies ist als erheblicher Vorteil für Modulentwickler zu sehen, wobei ich natürlich damit rechne, dass aufgrund veränderter Logiken oder dem Austausch verschiedener Bibliotheken hier und da Anpassungen in überschaubarem Maße notwendig sein werden.

Was bedeutet 6.0 für OXID eShop – Betreiber
Die Version 6 ist in jedem Falle der richtige Schritt in Richtung Zukunft für OXID eShop Betreiber!
Die technischen Neuerungen schaffen hervorragende Voraussetzungen für einen langfristigen und nachhaltigen Betrieb der Software vor allem bei skalierenden Geschäftsmodellen.
Da die Version 6 noch nicht offiziel released ist, kann man sie leider derzeit noch nicht produktiv einsetzen, jedoch tut man sich sicher einen Gefallen, bereits auf die aktuellste 5.3 zu aktualisieren, da ein Update von dort auf 6.0 sehr einfach zu realisieren sein sollte. Bei diesem Schritt sollte man bereits darauf achten, keinerlei verschlüsselte Module mehr einzusetzen, um später flexibel im Bezug auf PHP Versionsupdates zu sein, welche dringend für eine gute Shop-Performance notwendig sind.

Nov
01

OXID Partnertag 2013

partnertag_200px_129.Okt. 2013: Die OXID eSales AG hat Ihre Partner aus den Bereichen „Solution“, „Hosting“ und „Plattform“ zum alljährlichen OXID Partnertag nach Freiburg / Breisgau in das zentral gelegene Konzerthaus eingeladen, um zum einen eine bewährte Tradition hinsichtlich der Partnerbindung / des Partneraustausches zu wahren und zum anderen das 10jährige Bestehen der Unternehmung zu feiern. Weit über 200 Teilnehmer folgten dem Aufruf, in die Stadt mit den meisten Sonnenstunden des Landes zu reisen, um den Vorträgen von OXID und den Partnern zu lauschen, Mitstreitern der Branche zu begegnen und neue Kontakte aufzubauen (Networking). Im Rahmen der Tischmesse im Foyer außerhalb der Vortragsräume hatten 24 Unternehmen das Angebot seitens OXID angenommen, Ihre Produkte und Dienstleitungen zu präsentieren.

Um den Partnern eine angenehme Anreise zu ermöglichen, wurde die Eröffnung von Markus Baars (Partnermanager) und Andrea Seeger (Vorstand) und die Keynote von Roland auf die Mittagszeit gelegt. Neben Einblicken in das nationale und internationale Versandhandelsgeschäft über das Internet wurde verstärkt auf den Bereich des B2B Handels, der Weiterentwicklung der Software OXID eShop für den Einsatz im Enterprise Bereich und der Dynamik des OXID Ökosystems eingegangen. Nach dieser Einleitung konnten die Besucher entscheiden, dem Business Track oder dem Technik Track zu folgen.

Business Track
Im Business Track wurden verstärkt Einblicke in die tägliche Arbeit mit den Kunden der OXID eSales AG gewährt und interne Projekt-, Prozess- und Vertriebsansätze vorgestellt und erläutert. Fokussiert betrachtet wurden ebenfalls neue und bestehende Partnerschaften und die daraus entstandenen Weiterentwicklungen für die OXID Lösung und den Erfolg im E-Commerce. Dass der Erfolg der OXID eSales AG maßgeblich von den Synergien zwischen den Partnern und OXID mitbestimmt wird, war klarer Tenor.

Technik Track
Um den individuellen Anforderungen der Enterprise Kunden hinsichtlich Skalierung, Schnittstellen und Funktionen gerecht zu werden, wurden im Technik Track die Neuentwicklungen zur Version 4.8 / 5.1 angesprochen und diskutiert. Um seitens der Partner eine Planungssicherheit zu gewährleisten, präsentierte OXID die Roadmap zur Software bis in das Jahr 2016.

Gutes noch besser machen – die Roadmap der OXID Plattform wurde anschließend und abschließend noch einmal in komprimierter Form im großen Saal vorgestellt und final zur Diskussion mit Roland Fesenmayr gebracht.

Der formelle und informelle Teil des OXID Partner Tages hat aufgrund des tiefen Informationsgehaltes große Zustimmung und Begeisterung erfahren. OXID hat die Hausaufgaben gemacht – die Partner sind informiert und motiviert. Ein weiteres Jahr/zenht mit OXID kann beginnen.

Als Abendveranstaltung hat sich die OXID eSales AG etwas ganz besonderes einfallen lassen. Im Konvoi mit Bussen und PKW ging es zum BIO Weingut Abril in das ca. 30 Kilometer entfernte Bischoffingen im Kaiserstuhl. Dort wurden alle Gäste mit traditionellen Speisen und Weinen begrüßt, bewirtet und beglückt. Der Hausherr ließ es sich auch nicht nehmen, zu präsentieren und ausführlich über „sein“ Thema zu philosophieren. Zum Schmunzeln waren alle angeregt, als dieser aussprach, noch nicht richtig und fest an den E-Commerce zu glauben aber erste Feldversuche gestartet hat. Wir wünschen alle viel Erfolg.

Vielen herzlichen Dank für diesen OXID Partnertag 2013.
Das FATCHIP Team.

Feb
25

Die 10 FATCHIP Gebote

hb_blog_10_gebote_bild_200pxJahrelange Leitung einer Software-Entwicklungs-Agentur haben mich geprägt und über die Vielzahl an Projekten haben sich ein paar Regeln herauskristallisiert, deren Befolgung allen Entwicklern und Mitarbeitern das Leben leichter machen. Ein paar dieser Regeln habe ich als „Die 10 FATCHIP Gebote“ zusammengefasst, um sie ein für alle Mal in den Köpfen unseres gesamten Teams zu manifestieren. Es sind grundlegende Prinzipien, deren bestechende Einfachheit nicht über ihre Wichtigkeit täuschen soll und die durchaus für andere anwendbar sind…

Das erste Gebot
Du bist FATCHIP.
Identifiziere Dich mit Deiner Arbeit, und sie wird besser sein. Wir sind ein Team, und jedes Mitglied ist verantwortlich für die Teamleistung.

Das zweite Gebot
Du sollst FTP nicht nutzen.
FTP ist nicht verschlüsselt, leicht zu hacken und immer Zeichen eines unversionierten Deployment Prozesses. Damit ist die Arbeit fehleranfällig und unsicher.

Das dritte Gebot
Du sollst SVN nutzen.
Jede Entwicklung muss sauber versioniert werden. Unsere auf SVN basierenden Deployment Tools stellen einen konsistenten Versionsstand und kurze Deployzeiten sicher.

Das vierte Gebot
Liebe das Wiki wie Dich selbst.
Wenn Du es nicht weißt, schau ins Wiki. Wenn Du es weißt, schreib es ins Wiki. Wenn was falsches im Wiki steht, korrigiere es.

Das fünfte Gebot
Du sollst täglich Stundenzettel schreiben.
Eine Arbeit ohne Zeiterfassung ist nichts wert.

Das sechste Gebot
Du sollst Dich vor Viren und Trojanern schützen.
Wir arbeiten nach den Richtlinien des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik). Sicherheit basiert darauf, dass jedes Glied in der Datenkette gesichert ist – auch Dein Rechner.

Das siebte Gebot
Du sollst Deinen Brüdern und Schwestern helfen.
Wir sind ein Team und können nur gut sein, wenn wir uns gegenseitig helfen und voneinander lernen.

Das achte Gebot
Ein Modul ist ein Modul ist ein Modul.
Genauso wie gilt, dass Core Klassen sauber mit Modulen überladen werden, werden auch keine Dateien von offiziellen Modulen „gehackt“. Diese können ebenfalls modular überladen werden, um die Updatefähigkeit zu erhalten. Eine Erweiterung für eines unserer Module sollte immer als konfigurierbare Option in den Modulstandard einfliessen, und nicht nur für den Kunden geforkt werden.

Das neunte Gebot
Du sollst Deine Arbeit von einem Kollegen testen lassen.
Das 4 Augen Prinzip ist unser wichtigstes Instrument im Qualitätsmanagement. Der Test durch eine zweite Person stellt sicher, dass keine Fehler in Betriebsblindheit übersehen werden.

Das zehnte Gebot
Kommentiere Deinen Code, Deine Commits, Deine Tickets und alles, was Dein ist.
Rede über das, was Du getan hast, sei Stolz darauf und schreibe es in einen Kommentar, damit andere auch von Deinen Leistungen begeistert sein können. Nenne Ticket- und Revisionsnummern in Deinen Kommentaren, um den Zusammenhang herzustellen.