Schlagwort-Archiv: xt-commerce

Jul
26

OXID Commons – ein Rückblick

OXID Commons 2009 Review

Es ist nun schon ein paar Tage her, dass ich die OXID Commons in Freiburg besuchte, doch nicht zu spät, um meine Eindrücke zu schildern.

Nachdem ich ein wenig zu spät bei der Commons ankam – Beginn war um 9:00 Uhr und ich kam erst am selben morgen aus Berlin – wurde ich mit einem netten, quietschgrünen Begrüßungspaket empfangen. In OXIDs üblicher Professionalität fand ich darin den Tages-Terminplan, Kontaktdaten sämtlicher Redner und angekündigter Teilnehmer, ein auffälliges Commons-Shirt (siehe Foto) und natürlich die üblichen Prospekte und Broschüren zu den einzelnen OXID Shopsystemen und Services.

Parallel in zwei Sälen fanden Vorträge von OXID Mitarbeitern, OXID Partnern und externen Fachleuten rund um die Themen Onlineshopping, Software, Open source und Marketing statt. Besonders interessant fand ich den Vortrag von Björn Schotte, Chefredakteur des PHP Magazins und Geschäftsführer der Mayflower,  mit dem Titel „Evaluationskriterien für Enterprise eCommerce“. Er definierte Kriterien wie Anschaffungskosten, Performance, Regionale Aspekte, Verfügbarkeit von Drittanbietern und Life Time Cost zur Auswahl der richtigen Software und Anbieter für E-Commerce Projekte. Im zweiten Teil des Vortrags Verglich er die Platzhirsche Magento, OXID eShop und XT:Commerce miteinander. Hier schnitt XT:Commerce erwartungsgemäß als zwar solide und mit einer hervorragenden Community ausgestattet, aber mittlerweile veraltert als letzter ab, OXID vor allem durch die Möglichkeit, mit OXID eFire effizient und kostengünstig zahlreiche Drittanbieter anzubinden, lag in der Bewertung knapp vorne. Magento befinde sich zwar im Kommen und sei deutlich vor XT platziert, aber  Punkte wie fehlende deutsche Niederlassung des Herstellers, eine langsame Performance und teilweise nicht ganz sauberer PHP Code wären noch verbesserungsfähig.

Auch ich habe ja, wie im letzten Artikel angekündigt, im Rahmen der Vortragsreihe  „OXID Shops und ihre Erfolgsgeschichte“ einen kleinen Vortrag gehalten. Der Titel war „E-Commerce Strategien mit einem OXID eShop anhand der Luxusbabe Online Boutique“. OXID streamte alle Vorträge life über das WWW, hier gibt’s meinen Vortrag nochmal aufbereitet:

Das Publikum der Commons war bunt gemischt, natürlich beinahe alle OXID Mitarbeiter waren dort, zahlreiche Partner und Anbieter rund um das Thema E-Commerce wie Thomas Karst von Trusted Shops, Thomas Franke von eFulfilment, Marcus Fuchs von Paypal, Mathis Rolf des Hosters Continum, Andreas Wolf von Econda, Steffen Belitz von Edelight, Michael Ambros von eKomi und so weiter… Aber ein Großteil der Teilnehmer bestand auch aus Shopbetriebern und Shop-Interessenten, und natürlich waren einige Vertreter der Presse dabei. Vor allem in den Pausen und bei der abschliessenden Abendveranstaltung in der Freiburg Bar boten sich zahlreiche Gelegenheiten für den Dialog, und ich denke, dass der ein oder andere Neuling in der Szene mit einem gehörigen Paket Know How nach Hause gegangen ist.

Noch am Rande: Das Catering war hervorragend, während der ganzen Commons standen Getränke und Snacks bereit, und Mittags gab es leckeren Braten für alle Teilnehmer. Vielen Dank dafür!

Dez
20

Paypal für OXID eShops

Die Bezalmethode PayPal ist mittlerweile in vielen Onlineshops gängig. Kein Wunder, denn als verbreitetes Zahlungsmittel mit 150 Millionen Nutzern genießt Paypal nicht zuletzt dank dem Käufer-Schutzprogramm hohes Kundenvertauen. Die Gebühren, die ein Händler für die Nutzung von Paypal zahlt, liegen in der Regel noch unterhalb derer für Kreditkartenzahlungen, und sichern damit im Preiskampf auf dem Markt wertvolle Prozente.

In den vergangenen Wochen habe ich in 3 OXID-Onlineshops, einem XT-Commerce und diesem Blog PayPal integriert, und mich daher wieder einmal näher mit dem Thema befasst, denn auch bei PayPal hat es einige technische und funktionelle Updates, wie die PayPal Api, gegeben.

Für den OXID eShop gibt es bereits länger eine ganz passable PayPal Schnittstelle. Diese funktioniert so, dass der Käufer nach dem Bestellvorgang auf die Seiten von Paypal geleitet wird, um dort seine Bezahlung durchzuführen. Ein gängiges und bewährtes Verfahren, doch wer den Weg über OXID eFire wählt, kann von der neuen API Schnittstelle profitieren. OXID eFire ist die universelle Marketingplatfrom für OXID eShops, die eine Vielzahl von Shoperweiterungen zur Verfügung stellt. Allerdings ist die Nutzung von eFire nicht kostenlos.

Mit dieser Schnittstelle integriert sich der PayPal Bezahlschritt in den Checkout-Prozess. So können nur Bestellungen durchgehen, wenn die PayPal Zahlung auch wirklich gültig stattfindet. Weiterhin ist nun der PayPal Express Checkout (Bestellen mit zwei Klicks) möglich. Hierbei gibt es einen grossen Button direkt im Warenkorb zum Express Checkout… Wählt der Kund diesen, muss er nur noch sein PayPal Passwort eingeben, und der Shop erhält dann sämtliche Informationen wie Lieferanschrift von PayPal. Somit reduziert sich der Checkout auf Warenkorb -> PayPal Anmeldung -> Bestellung kontrollieren und abschicken. Mit Sicherheit trägt dies zu einer Reduktion der Bestellabbrüche bei.

Die technische Integration ist ähnlich vielen anderen OXID Modulen: Dateien kopieren, Module im Admin eintragen, einige Templates anpassen. Da es sich beim Checkout und Bezahlvorgängen immer um einen sehr empfindlichen und geschäftskritischen Bereich handelt, muss natürlich hier besondere Sorgfalt geboten sein. Mit Konfiguration im eFire, Testbestellung und kurzer Einweisung der Buchhaltung in die PayPal Administration muss man etwa 3 Stunden kalkulieren (wenn man weiss, was man tut).

Und wo gibt es nun PayPal in diesem Blog? Hier. Nutzen Sie das PayPal Donation Tool, um dem HB E-Commerce Blog eine Spende zukommen zu lassen!